Kontakt & Karten AGB / Impressum Datenschutz

Die 2. Prinzessin oder wie man Erste wird (4+)

Einst gab es zwei Prinzessinnen, die erste und die zweite, die große und die kleine. Der ersten Prinzessin gefiel es, die Erste zu sein – aber der zweiten Prinzessin gefiel es nicht, die Zweite zu sein. Und so läuft sie in den Wald, um den grauen Wolf zu finden…

Ein augenzwinkerndes Stück über die großen Nöte kleiner Geschwister.


Besucher schreiben nach den ersten Vorstellungen:


"Ein sehr schönes Stück, altersentsprechend gestaltet. Tolle Bühnendekoration und prima Ideen, das Stück interessant rüberzubringen. Klasse!"


"Ein tolles Zusammenspiel von Licht, Musik, Bühnenbild, Stille! Eine tolle Schauspielerin!"


Regie: Ines Heinrich-Frank

Spiel: Christine Müller

Ausstattung: Lisette Schürer

Aschenputtel (4+)

Nach dem Märchen der Brüder Grimm

„…Wer silberne Kleider, goldene Schuhe und einen rauschenden Ball erwartet, auf dem das arme, von Stiefmutter und -schwestern geplagte Mädchen seinen Prinzen trifft, wird – überrascht. Dafür aber bekommt in der Inszenierung von Dietmar Staskowiak die Fantasie ordentlich Futter… Auf ganz wunderbare Weise macht Theater sein Publikum hier wieder einmal staunen – und wird zum Gemeinschaftserlebnis.“ (MOZ )


Ein Märchen, das verzaubert. Mit einem besonderen Schuh, Musik und viel Papier.

Regie: Dietmar Staskowiak
Spiel: Christine Müller, Martin Karl
Szenografie: Peter Koppatsch


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 26.01.2020, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 28.01.2020, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 29.01.2020, um 10:00 Uhr

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt (3+)

nach Hannes Hüttner für Menschen ab 3 Jahren

Eine kleine Geschichte für ziemlich kleine Menschen, die davon erzählt, warum Feuerwehrleute einfach nicht dazu kommen, ihren Kaffee zu trinken! Aber auch für große Menschen, ob Kaffeetrinker oder nicht!

„Wir löschen jedes Feuer, ersäufen jeden Brand.
Kaum werden wir gerufen, komm’n wir schon angerannt.

Wir flitzen durch die Straßen,laut macht’s ‚TATÜ-TATA‘

Und werden wir gerufen, dann sind wir auch gleich da!“


Lied der Feuerwehrleute


Spannend und lustig mit Puppen, Mensch und Feuerwehr nach dem bekannten Kinderbuch von Hannes Hüttner.

Regie: Ania Michaelis
Spiel: Martin Karl


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 29.09.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 01.10.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 02.10.2019, um 10:00 Uhr
  4. Sonntag den 08.12.2019, um 11:00 Uhr
  5. Sonntag den 08.12.2019, um 16:00 Uhr

Das kleine Ich bin Ich (3+)

nach Mira Lobe & Susi Weigel für Menschen von 3 bis 5

Ein kleines Tier lebt auf der bunten Blumenwiese.

Eines Tages fragt es sich: Wer bin ich?
Denn es sieht ganz anders aus als all die anderen Tiere...

Und schon macht es sich auf den abenteuerlichen Weg, sich selbst zu finden.
Ein moderner Kinderbuchklassiker zum Thema Selbstfindung für die Allerkleinsten.

Regie: Torsten Gesser
Spiel: Irene Winter


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 27.10.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 29.10.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 30.10.2019, um 10:00 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten (4+)

Nach dem Märchen der Brüder Grimm für Menschen ab 4 Jahren

Es waren einmal vier Tiere, die waren alt, krank oder "gerade im richtigen Alter" – um in der Suppe zu landen.
Sie reißen aus, denn "etwas besseres als den Tod finden wir allemal!"

Und so stolpern sie in das Abenteuer ihres Lebens.

Zwei Musikanten erzählen ein altes Märchen mit viel Witz, Phantasie und Temperament neu.

Regie: Dietmar Staskowiak
Spiel, Ukulele, Gesang: Martin Karl
Spiel, Akkordeon, Mundharmonika, Gesang: Christine Müller



Die drei Räuber (4+)

nach dem Buch von Tomi Ungerer

„Es waren einmal drei grimmige Räuber“...
Tomi Ungerer sagte einmal: Kinder brauchen keine Kinderbücher, sondern gute Geschichten! Hier ist eine davon! Sie erzählt unter anderem davon, dass das Böse nicht immer nur böse sein muss, dass es sich zum Guten wandeln kann und dass man Kindern sogar Gutes tun kann, wenn man gelegentlich gegen alle Anstandsregeln der Gesellschaft verstößt! Ein Klassiker nicht nur für Kinder.

Die 40. Inszenierung für Kinder, welche DAS WEITE THEATER seit seiner Gründung 1992 zur Premiere bringt, erzählt eine Geschichte über Menschen, Menschlichkeit und allerlei menschliche Verrücktheiten.

Regie: Susanne Claus
Spiel: Martin Karl
Puppen & Bühne: Anke Lenz

Aufführungsrechte Diogenes Verlag Zürich

Ritter, Ritter oder Wir bauen eine Burg (4+)

Koproduktion mit dem Theater des Lachens, Frankfurt/Oder

Zwei Ritter, eine Burg, ein Drachen und eine gefangene Prinzessin...
Für einen Ritter ist der Drache zu stark!
Was kann man aber machen, wenn die
Ritter im Streit sind?

Ein phantastisches Abenteuer über Mut und Übermut und ein bisschen Liebe...

Regie: Torsten Gesser
Spiel: Martin Karl, Björn Langhans
Ausstattung: e m m a K. Labahn



Zwei einsatzfreudige Spieler, ein paar mittelalterlich angehauchte Kostüme und jede Menge Holz: mehr braucht es nicht, um die Inszenierung zu einem Erlebnis werden zu lassen. (...) Mit viel Ironie und lustigen Reimen wird dabei nicht zuletzt so manch männliches Gebaren auf die Schippe genommen, so dass die Inszenierung zum gelungenen Spaß für die ganze Familie wird. (Märkische Oderzeitung, 2009)

Schneewittchen (5+)

für Menschen von 5 bis 10 Jahren

Viele Jahre sind vergangen, seit Schneewittchen ... vom Jäger im Wald mutterseelenallein gelassen ... von den sieben Zwergen aus ihrer Not gerettet wurde und Unterschlupf fand. Und nun treffen sie wieder zusammen: Schneewittchen, der Jäger und...der 7. Zwerg.

Ein altes Märchen voller Überraschung, Witz und Magie, erzählt mit Puppen und Menschen.

Regie: Therese Thomaschke
Spiel: Irene Winter, Torsten Gesser, Martin Karl

Kannst du pfeifen, Johanna? (5+)

nach dem Kinderbuch von Ulf Stark


Ulf und Bertil sind dicke Freunde. Eines Tages erzählt Ulf von seinem tollen Opa. Bertil hätte auch gern einen Großvater und zusammen machen sie sich auf die Suche… Unkonventionell, heiter und ohne Sentimentalität erzählt die Inszenierung von einem Jungen, der endlich einen Großvater haben darf und den letzten Wochen eines einsamen, alten Mannes, der unerwartet noch einmal Kind sein darf.
Ein Theaterstück mit Puppen, Menschen und viel Humor über das Leben, Verlust, Geborgenheit und Freundschaft nach dem preisgekrönten Buch von Ulf Stark.


Regie: Tilla Kratochwil
Spiel: Torsten Gesser, Martin Karl
Ausstattung: Janna Skroblin


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 06.10.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 08.10.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 09.10.2019, um 10:00 Uhr

Lucie und Karl-Heinz (5+)

frei nach Franz Zauleck für Menschen von 5 bis 10 Jahren

Karl-Heinz ist ein Schwein und ein echter Handwerker. Jede Schraube, jedes Stück Holz, jeden Krempel kann er gebrauchen. Es könnte ja noch mal gut sein, um etwas zu bauen, zu reparieren oder gar zu erfinden. Eines Winters schneit bei ihm Lucie, eine Katze, ins Haus. Und was für eine: Sie mag es hübsch und sauber. Das passt auf den ersten Blick so gar nicht zusammen. Aber in der Not hält man zusammen, dankbar, der Einsamkeit zu entkommen. Sie arrangieren sich und teilen das Haus auf: jedem seine eigene Hälfte. Gegenseitige Besuche sind aber willkommen. Als es Frühling wird, gilt es Abschied zu nehmen…
Eine Geschichte über schöne Gegensätze, Toleranz und Freundschaft.

Regie: Team
Spiel: Irene Winter, Torsten Gesser
Ausstattung: Hans W. Scheibner

Angsthase - Pfeffernase (4+)

frei nach einem Kinderbuch von Elizabeth Shaw
für Menschen von 4 bis 9 Jahren

Hasen, Hasen, Hasen...
auf einem Phantasieschiff sitzt der Geschichtenkapitän und angelt sich so seine Geschichten. Und da beißt doch tatsächlich eine an!

Aber das ist erst der Anfang der spannenden Geschichte des Hasen Nepomuk, seine große Angst, den übergroßen Mut und die Freundschaft zum kleinen Uli.

Regie: Irene Voss
Spieler: Martin Karl
Technik: Steffen Süß

Als die Welt noch jung war (7+)

"Weltentstehungsgeschichten" nach dem Buch von Jürgen Schubiger für Menschen von 7 bis 11 Jahren

Wie fing eigentlich damals alles an?
Wie sah es überhaupt aus auf der Welt - am Anfang???

Eine von Wundern volle Geschichte über die Entstehung der Welt, über kleine Mädchen und große Frauen, einen riesengroßen Kuchen und dessen wundervollen Duft und ...

... eine Geschichte über die Entstehung von Geschichten.

Regie: Horst Hawemann
Spiel: Irene Winter, Torsten Gesser

Alarm – ein Kasperstück (5+)

Koproduktion Das Weite Theater mit dem Theater des Lachens Frankfurt/Oder, ab 5 Jahren

Heinz und Ilse wollen das berühmte Kasperstück "Oma hat Geburtstag" spielen. Die Lieder sind einstudiert, die Gäste sind eingeladen. Alles könnte einen guten Anfang haben. Doch dann geht es Schlag auf Schlag – die Oma ist weg, die Pfannkuchen sind weg und keiner weiß etwas. Steckt vielleicht das Teufelchen dahinter?

Eine Jagd beginnt, bei der nicht nur Heinz und Ilse, Kasper, König, Prinzessin, Polizist, Gärtner und Dackelhund Waldi ins Schwitzen kommen...

Regie: Hans-Jochen Menzel
Spiel: Irene Winter, Torsten Gesser


"Alarm – ein Kasperstück" bot [...] die bekannten Zutaten eines Kasperstückes, gekleidet in ein zeitgemäßes Gewand. Die Geschichte – Kasper will mit der Oma Geburtstag feiern, doch dann werden die Pfannkuchen gestohlen – wird von Irene Winter und Torsten Gesser mit liebevoll gestaltetem Personal erzählt [...] Präsentiert wird das alles in schönster Kaspertheatertradition, im Guckkasten mit rotem Glitzervorhang, es gibt jede Menge Interaktion mit dem jungen Publikum und am Ende sogar eine Moral von der Geschichte: Der Gärtner nämlich, der ist immer der "Deibel".

Märkische Oderzeitung, 9. November 2008

Es klopft bei Wanja in der Nacht (3+)

nach Tilde Michels, ausgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis


Im tiefen, tiefen Walde sitzen Wanja und Babuschka in gemütlicher Wärme, als ein Schneesturm losbricht. Gut, dass sie in ihrer Hütte sind! Doch da klopft es in der Nacht: Wer kann das sein bei diesem entsetzlichen Wetter? Ein Hase, eine Füchsin und ein Bär bitten um Unterschlupf! Da klappern der Babuschka und dem Wanja ordentlich die Zähne - sollen sie diese wilden Tiere in ihr Haus lassen? Ist ihr menschliches Herz größer als ihre Angst?


Mit Puppen- und Schauspiel, Humor und viel Musik wird den drängenden Fragen nach Mitmenschlichkeit und Solidarität in der Not nachgegangen. Ein tierisch-menschliches Stück Theater für kleine und große Menschen über die Kunst des friedlichen Zusammenlebens.


Nach den Erfolgsinszenierungen „Aschenputtel“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“ die 3. Zusammenarbeit mit Regisseur Dietmar Staskowiak am Weiten Theater.


Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

Regie: Dietmar Staskowiak

Spiel: Martin Karl

Ausstattung/ Puppenbau: Janine Hoffmann

Musik: Team


Kartenanfrage
  1. Dienstag den 17.12.2019, um 10:00 Uhr
  2. Mittwoch den 18.12.2019, um 10:00 Uhr
  3. Donnerstag den 19.12.2019, um 10:00 Uhr
  4. Sonntag den 22.12.2019, um 11:00 Uhr
  5. Sonntag den 22.12.2019, um 16:00 Uhr

Rotkäppchen (4+)

nach den Gebrüder Grimm


Rotkäppchen, Großmutter und der Wolf gemeinsam im Wald. Was, ihr wisst, was passiert? Aber kennt ihr auch den Wald mit all seinen Umwegen, Abwegen und Irrwegen?

Eine Puppenspielerin erzählt das alte Märchen mit wenigen, aber zauberhaften Mitteln ganz frisch, ganz neu, ganz einfach und... ganz einfach wunderschön!


Spiel: Irene Winter

Regie: Hans W. Scheibner

Der kleine Weihnachtsmann (4+)

nach Anu Stohner


Immer ist der kleine Weihnachtsmann der Erste, der die Geschenke einpackt. Aber dann ist es jedes Mal dasselbe: Der Oberweihnachtsmann im Dorf der Weihnachtsmänner sagt, er dürfe nicht mit, weil er zu klein sei. Doch eines Tages macht der kleine Weihnachtsmann eine Entdeckung…
Eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte mit wunderbaren und unvorhergesehenen Wunscherfüllungen.


"Rührend wirkt die von Christine Müller geführte, 'zwergenhafte Puppe mit so viel »Herz«. Dazu komisch, ohne Respekt einzubüßen."

Neues Deutschland, 15.11.2016


Regie: Wieland Jagodzinski
Spiel: Irene Winter, Christine Müller
Puppenbau/ Ausstattung: Magdalena Roth, Gildas Coustier, Team


Kartenanfrage
  1. Donnerstag den 12.12.2019, um 10:00 Uhr
  2. Freitag den 13.12.2019, um 10:00 Uhr
  3. Sonntag den 15.12.2019, um 11:00 Uhr
  4. Sonntag den 15.12.2019, um 16:00 Uhr
  5. Montag den 16.12.2019, um 10:00 Uhr

Piraten, Piraten (4+)

In einem Sturm ging das Piratenkind Molly verloren - nun ist sie ganz allein. Molly hört auf ihr Herz und macht sich auf in die geheimnisvolle Piratenhauptstadt mitten in der Karibik. Sie heuert auf einem Piratenschiff an. Eigentlich sind Mädchen an Bord strengstens verboten, sagt zumindest eine Piratenregel. Aber wieso auf Regeln hören, wenn Abenteuer und Freiheit locken. Und es wird turbulent und stürmisch….und Molly springt hinein in kämpferische Abenteuer mit wunderbar wilden Wendungen und viel Musik auf hoher See.


O-Ton IKARUS-Jury
"Witzige Einfälle und Dialoge, schräge Kostüme, originelle Puppen und unerwartete Wendungen treiben die abenteuerliche Geschichte des starken Mädchens Molly voran. Die Akteure Christine Müller und Martin Karl glühen vor Spielfreude und wechseln sich

fließend in der Puppenführung von Molly dem Piratenmädchen ab. Ein großer Piratenspaß – nicht nur für Kinder!"


Regie: Björn Langhans

Spiel: Christine Müller & Martin Karl

Ausstattung (Bühne, Kostüme, Puppe): Ira Hausmann

Regieassistenz: Edda Battigelli


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 10.11.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 12.11.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 13.11.2019, um 10:00 Uhr

Jorinde und Joringel (4+)

Komm zurück, Jorinde! Pass auf, dass du nicht zu nah an das verzauberte Schloss gerätst! Jorinde hört nicht auf Joringels Warnungen. Dabei waren sie eben noch eins, unzertrennlich. Doch der verbotene Wald zieht Jorinde magisch an. Joringel stolpert seiner Liebsten hinterher. Erstarrt sieht er seine Jorinde als Nachtigall verzaubert davonflattern - verloren in den Fängen der Hexe. Entzweit!

Joringel stolpert weiter, auf Umwegen zu seiner Jorinde…

Ein Märchen übers Loslassen und das (manchmal schmerzliche) Groß-Werden.


Regie: Dorothee Carls

Spiel: Christine Müller

Ausstattung: Christian Sasse

Kostüm: Anke Lenz


Gefördert von: Steinauer Puppenspieltage


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 03.11.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 05.11.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 06.11.2019, um 10:00 Uhr

Jetzt hab' ich mich! (4+)

Koproduktion von Das Weite Theater mit Emilia Giertler und Mika Bangemann


Auf der Suche nach einem Freund entdeckt das kleine Kuscheltier Nuff seine Gefühle: Angst, Wut, Traurigkeit - all das gehört zu einem kleinen Wesen eben dazu. Mit der Hilfe einer ganz besonderen Blume beginnt das Abenteuer in die Welt der Gefühle und eine Reise durch ein Kinderzimmer voller Überraschungen.

Eine Begegnung mit der Eigenheit der Gefühle und eine Ode an die Freundschaft!



Konzept: Emilia Giertler & Michaela Bangemann

Regie und Musik: Michaela Bangemann

Spiel: Emilia Giertler

Ausstattung (Bühne, Kostüme, Puppen): Gesine Finder

Musik: Andreas Pfaffenberger


Gefördert durch den Bewirkskulturfonds Lichtenberg und die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


Kartenanfrage
  1. Sonntag den 13.10.2019, um 16:00 Uhr
  2. Dienstag den 15.10.2019, um 10:00 Uhr
  3. Mittwoch den 16.10.2019, um 10:00 Uhr

Die Legende von Wilhelm Tell (9+)

Weltliteratur mit Objekten und Material

nach Friedrich Schiller

In einer Zeit des großen Unrechts, in der Landvogte herrschten wie Verbrecher und ihre Untertanen willkürlich auspressten, wuchs der Freiheitswille der geschundenen Bauern. Tell, einer von ihnen, hat durch seinen Mut und seinen Widerstand den mächtigsten der Landvogte auf sich aufmerksam gemacht. Tell wird zum Tode verurteilt, erhält aber die Aussicht auf Gnade: Wenn er einen Apfel vom Haupte seines Sohnes schießt, soll er am Leben bleiben. So folgt auf Druck Gegendruck und eine aufregende Befreiungsgeschichte nimmt ihrem Lauf ... und der Schweizer Volksheld wird geschaffen.

Regie: Astrid Griesbach, Spiel: Christine Müller

Das Weite Theater Berlin